ifcc-datamanager.de

(NL/1195916223) Durch eine hohe Stammdatenqualität werden die Prozesskosten gesenkt Ihre Wettbewerbsfähigkeit steigt.
Komplette Materialstämme schnell und leicht aufbauen. Neue: Komfortable Teilesuche.
Mit diesem Internetportal können Artikeln/Materialien schnell und mit extrem hoher Genauigkeit klassifiziert und attributisiert werden.

In einem ersten Schritt werden die Materialien nach eCl@ss klassifiziert. Alle Daten werden automatisch vorberechnet es werden eCl@ss-Klassen vorgeschlagen. Der gesamte Klassifizierungsvorgang reduziert sich erheblich. Gleichzeitig steigt die Qualität der Klassifizierung enorm an.
Im zweiten Schritt lassen sich Merkmale (Attribute) und Ausprägungen hinzufügen. Sie können auf unsere Merkmalsdatenbank zugreifen (ca. 17.000 Merkmale) aber auch eigene Merkmale generieren. Für jeder Klasse der vierten Ebene sind Best-Practice- Merkmalsleisten vorbereitet. Diese können ergänzt werden. Auch hier gilt: Schnelligkeit bei hoher Präzision. Alle Stammsätze sind nach einem einheitlichen Muster aufgebaut. Somit erreichen Sie in kurzer Zeit einen extrem hohen Harmonisierungsgrad.
Neue Funktion: Gesucht werden kann nach Teilen die bereits angelegt sind. Suchkriterien können Texte, Merkmale, Merkmalsausprägungen sein. Nach Dubletten kann gesucht werden, unterschiedliche Teile-Beschreibungen können identifiziert werden. Für den Handel wird diese Funktionalität von großer Bedeutung sein. Jeder Vertriebsmitarbeiter kann an jedem Ort, zu jeder Zeit über aktualisierte Teilstammdaten verfügen und sie seinen Kunden zur Verfügung stellen. In der nächsten Ausbaustufe können auch Abbildungen, Diagramme hinzugefügt werden.
Die Kosten für diese Anwendung inklusive eines aufbereiteten Contens sind gering. Lediglich Implementierungskosten und Lizenzkosten fallen an. Diese sind unabhängig von der Anzahl der Anwender. Über ein Rollenkonzept lassen sich die Rechte der Anwender definieren.
Für jedes Unternehmen ist der neue IFCC-DataManager von hohem Nutzen: Die Auswirkungen von qualitativ schlechten Produktstammdaten sind für jedes Unternehmen enorm. Fast jeder Geschäftsprozess benötigt Produktstammdaten bzw. Teile davon. Fehlerhafte Stammdaten führen zu hohen Prozesskosten, sei es, indem falsche Produktbestellungen zu einem falschen Wareneingang führen oder Reklamationen zu bearbeiten sind. Letztlich vernichten schlechte Stammdaten viel Geld und sie verlieren Kunde. Mit der Teilesuche vermeiden sie weitere Prozesskosten und schließen weitere Fehlerquellen aus.
Das Portal ist jetzt live geschaltet. Beliebig viele Datensätze können geladen und bearbeitet werden. Schnelligkeit ist Trumpf: das neue Portal besticht durch seine Schnelligkeit. Einmal klassifizierte Stammsätze stehen praktisch sofort zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung.
Es wird ein Call-Center installiert, um noch schneller und noch effizienter den richtigen eCl@ss Schlüssel zu finden.
Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert. Zielgruppe sind klein- und mittelständische Unternehmen.
Ihre Meinung ist uns wichtig: Sagen Sie uns was Ihnen nicht gefällt, welche Funktionen noch fehlen usw.!! Sie helfen somit mit, dass Klassifizierung noch schneller und noch genauer durchgeführt werden kann.
www.ifcc-datamanager.de

IFCC ist führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Stammdatenmanagement und unterstützt seit zehn Jahren Unternehmen bei Projekten rund um Datenerfassung, Inventarisierung (wie die Erfassung von Instandhaltungslägern), Klassifizierung, Standardisierung von Produktmerkmalen, Datenanreicherung und die Bereinigung von doppelten oder fehlerhalten Datensätzen und sorgt somit für die erforderliche Datentransparenz.
Auf Basis dieser Transparenz bietet das IFCC analytische Leistungen wie Beschaffungs- und Verbrauchsanalysen an und leistet somit eine wesentlichen Beitrag zu Optimierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen.
Eine eigens entwickelte innovative Softwarelösung ermöglicht die Bearbeitung von großen Datenmengen in kurzer Zeit und hoher Qualität.
Zu unseren Kunden zählen Deutsche Bahn, BASF, Oerlikon, Lanxess, VW, Audi, SKF, Aliseca.
Gegründet wurde die IFCC GmbH von Prof. Dr. Ulrich L. Manz. Aktuell sind 19 Personen in unserem Hause beschäftigt. Unser Personal teilt sich im Wesentlichen auf in Facharbeiter, die die Bearbeitung der Daten übernehmen, und Programmierer, die die notwendigen Werkzeuge bereitstellen. Durch die Kombination Fachpersonal und IT sind wir in der Lage semiautomatisch große Datenbestände zu bearbeiten.

IFCC GmbH
Ayhan Bulut
Im Nordring 25

64807 Dieburg
-

E-Mail: Bulut@ifcc.de
Homepage: http://www.ifcc.de
Telefon: -

Pressekontakt
IFCC GmbH
Ayhan Bulut
Im Nordring 25

64807 Dieburg
-

E-Mail: Bulut@ifcc.de
Homepage: http://
Telefon: -

Andere PressemitteilungenZurück zur Startseite

Kreative Mode durch Textilveredelung

Kreative Mode durch Textilveredelung

Individuelle Bekleidung durch Bestickung

Wasserfester Allrounder für junge Abenteurer

Wasserfester Allrounder für junge Abenteurer

Der neue KEEN Pagosa WP ist der perfekte Begleiter für Kinder und Jugendliche bei ihren Outdoor-Erkundungstouren

Zurück zur Kernkompetenz

Zurück zur Kernkompetenz

Markus Friedrich – Geschäftsführer Friedrich Lederwaren Das seit 1983 in Schwanstetten ansässige Familienunternehmen Friedrich Lederwaren positioniert sich kommende Saison neu. Die hohe Kunst der Feintäschnerei ist seit den 20er Jahren Familientradition und die jahrelange Erfahrung in der Lederverarbeitung wird von Generation zu Generation weitergegeben. Das Unternehmen, heute in zweiter Generation, vertreibt seit 1987 vor allem

Meier Lederwaren setzt auf eigene Marken

Meier Lederwaren setzt auf eigene Marken

Zur ILM präsentiert sich Wilhelm Johann Meier GmbH mit neuer Sortimentsstrategie und den neuen Eigenmarken “Emily & Noah” und “Sina Jo”, die die bisherigen Lizenzmarken “Funbag” und “Sunny” ersetzen. Neue Sortimentsstrategie bei Meier Lederwaren Lederwaren Meier verabschiedet sich von seinen langjährigen Lizenzmarken “Funbag” und “Sunny” und konzentriert sich auf das Geschäft mit eigenen Marken. Damit

HICKIES Vertriebsstruktur in Europa erfolgreich aufgebaut

HICKIES Vertriebsstruktur in Europa erfolgreich aufgebaut

Schnürsenkel raus, Hickies rein und nie mehr Schuhe binden! Hickies liegen im Trend Das elastische Schnürsystem für Schuhe, HICKIES, wurde im Juli 2012 als Start-up auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter ins Leben gerufen. Seitdem hat sich viel getan. Ende August 2014 meldet Peter Mahrer, Chief Business Development Officer und Ralf Puschmann, General Manager für Europe

Mehr lesen

Kontakt

Presseportal.mobi ist das mobile Presseportal für Deutschland. Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen. Impressum-AGB

Das mobile Presseportal für Deutschland

Soziale Netzwerke

Beliebteste Kategorien

© 2011 - 2014 Presseportal.mobi